Praxis für Musiktherapie

Span­|nungs­|feld, das

Bereich mit unterschiedlichen, gegensätzlichen Kräften, die aufeinander einwirken, sich gegenseitig beeinflussen und auf diese Weise einen Zustand hervorrufen, der wie mit Spannung geladen zu sein scheint

 

(Quelle: duden.de)

Auch wenn Musik, Psychotherapie und Pädagogik zusammenwirken, entsteht eine besondere Dynamik – ein Spannungsfeld, das ich für die Arbeit mit meinen Klienten nutze. In diesem bewegten Bereich, der Musiktherapie, bin ich seit 2008 tätig. Es begeistert und motiviert mich täglich wieder, dieses Feld zu erkunden und mich darin frei zu bewegen: Denn jeder Mensch ist anders und jede Begegnung neu. 

 

Zu meinem Klientenkreis zählen Privatpersonen, mit denen ich in der Praxis oder in ihrem Zuhause arbeite, soziale Einrichtungen – z. B. Pflegeheime – sowie Institutionen wie Ausbildungs- oder Weiterbildungsstätten. Aus dieser Vielfalt ergeben sich immer wieder neue spannende Herausforderungen, denen ich mit Freude begegne: offen, kreativ, spontan und gleichzeitig mit viel Struktur und Geduld. 



Musiktherapie

Mein Angebot: fundiert und personzentriert*

Musiktherapie ist ein von Reflexion begleiteter Prozess, worin der Therapeut/die Therapeutin den Klienten/die Klientin darin unterstützt, seine/ihre Gesundheit zu verbessern, indem er/sie die verschiedenen Facetten musikalischer Erfahrung und die durch Musik entstehenden Zusammenhänge und Beziehungen als Antrieb für Veränderung nutzt.

 

Quelle: Kenneth Bruscia (2014): Defining Music therapy. 3rd Edition

(frei übersetzt von Ines Gerwien)

Musik schafft Atmosphäre, bindet unsere Erinnerungen und drückt Gefühle aus – Musik kann sie sogar verändern. Diese Kraft machen wir uns in der Musiktherapie zunutze. Dabei geht es nicht um einen künstlerisch-ästhetischen Anspruch – bei mir gibt es keine „falschen“ Töne –, sondern vielmehr um den persönlichen Ausdruck. 

 

Mit den leicht spielbaren Instrumenten in meiner Praxis gelingt es jedem, frei zu improvisieren und sich selbst mitzuteilen – also den richtigen Ton zu finden. Je nach Klient arbeite ich rezeptiv – wir hören z. B. ein Musikstück – oder aktiv bei einer gemeinsamen Improvisation. Im Gespräch reflektieren wir das Erlebte. 

 

Meine Klienten, ihre individuellen Anliegen und Probleme, stehen dabei stets im Mittelpunkt meiner tiefenpsychologisch fundierten Arbeit. Je nach Bedarf beziehe ich auch systemische und verhaltenstherapeutische Methoden ein, um z. B. Zusammenhänge zu ergründen und neue Impulse zu geben. 

Ich biete:

 

Musiktherapie bei Depressionen, Angst- und Anpassungsstörungen 

  • Etablierung von „Engelskreisen“ (als Gegensatz zum Teufelskreis) 
  • Ziele sind u.a. die Aktivierung der Selbstheilungskräfte und Krankheitsbewältigung

 

Musiktherapie als Begleitung in Lebenskrisen

  • Erarbeiten von Bewältigungsstrategien
  • Ziele sind u.a. emotionale Entlastung und Entspannung

 

Musiktherapie bei demenziellen Erkrankungen

  • Selbstwirksamkeit erfahren, Beziehungsgestaltung
  • Ziel ist u.a. die Aktivierung von Ressourcen 

 

Musiktherapie im palliativen Kontext 

  • Trauer- und Abschiedsbegleitung
  • Ziele sind u.a. emotionale Entlastung und Entspannung

Musiktherapeutische Kommunikations- und Entwicklungsförderung 

  • Spielerische Begegnung mit Kommunikation und Sprache
  • Ziel ist u.a. die Lösung von Entwicklungsblockaden 

*Dies ist kein Schreibfehler: Der personzentrierte Ansatz geht auf den US-amerikanischen Psychologen Carl R. Rogers (1902-1987) zurück und beschreibt eine klinisch-psychologische Behandlungsmethode.


mirjam blümel

Meine Haltung: wertschätzend und zugewandt

 

 

 

 

 

Verschiedene Stationen auf meinem bisherigen Berufsweg haben mich dahin geführt, wo ich jetzt bin: Dazu gehören die pädagogische und therapeutische Arbeit mit Kindern, der gerontopsychiatrische bzw. palliative Bereich sowie die musiktherapeutische Entwicklungsförderung.

 

Jede Erfahrung war einmalig und wichtig und hat mich in meiner Grundhaltung zu Menschen und insbesondere meinen Klienten bestärkt.

Für mich…
  • …ist jeder Mensch wertvoll.
  • …ist Kontakt ein Grundbedürfnis des Menschen.
  • ...kann daher jeder Mensch Beziehungen knüpfen.
  • …hat jeder Mensch das Potenzial, sich weiterzuentwickeln.
  • …kann sich jeder Mensch musikalisch ausdrücken.
  • …sind Lösungswege nie pauschal, sondern immer individuell.
Download
Details meiner beruflichen Laufbahn finden Sie hier:
Vita Mirjam Blümel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 76.1 KB

Praxis für Musiktherapie

Die Therapie: Infos und Kosten

Die Therapiesitzungen können sowohl für Einzelpersonen als auch in der Gruppe stattfinden. Die Praxisräume befinden sich in Hamburg Winterhude (sie sind leider nicht barrierefrei).

Auf Wunsch komme ich aber auch gern in Ihre Einrichtung bzw. zu Ihnen nach Hause.

 

Zu Beginn der Therapie führen wir ein Erstgespräch, um uns kennenzulernen sowie Ihre Wünsche, Ziele und die möglichen Therapieansätze zu besprechen. Sollten wir uns entschließen, gemeinsam zu arbeiten, folgen vier probatorische Sitzungen zur Vertiefung der Anamnese und Diagnostik. Nach diesen Sitzungen entscheiden wir, ob und – wenn ja – zu welchen Konditionen die eigentliche Therapie beginnt.

 

Leider zählt Musiktherapie nicht zum Leistungsangebot der Krankenkassen, weshalb die Kosten privat getragen werden müssen. Diese richten sich individuell nach den Bedürfnissen der Klienten, eine pauschale Angabe ist daher nicht möglich. Gern informiere ich Sie bei einem kostenfreien Telefonat oder bespreche das weitere Vorgehen mit Ihnen detailliert bei einem Erstgespräch in der Praxis (Kosten: 80€/50Minuten).


kontakt

Wissenswert für Sie: Praxis und Anfahrt

Sie sind interessiert an Musiktherapie für Sie selbst, einen Angehörigen oder Ihre Einrichtung?

 

Buchen Sie jetzt Ihr 30-minütiges kostenfreies Beratungsgespräch am Telefon. Ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen.

Sie möchten mir lieber eine Nachricht schreiben? Tragen Sie Ihr Anliegen hier ein und ich melde mich umgehend bei Ihnen.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Anfahrt

Der Eingang befindet sich im Hof; die erste Tür auf der rechten Seite (bei der Klaviergalerie). Die Praxis liegt im zweiten Stock - ohne Fahrstuhl. 

 

PKW:

Wenn Sie mit dem Auto kommen, finden Sie einen Parkplatz im Hof, der für die Praxis reserviert ist.

 

HVV:

Die Bus-Haltestellen „Gertigstraße“ oder „Mühlenkamp/Hofweg“ sind jeweils ca. 5 Minuten Fußweg entfernt.